loading
27 Mrz

trost:reich

Eintritt frei! Spenden erbeten.

Programm:

Brahms | Ein Deutsches Requiem in der Fassung für zwei Klaviere und Pauke von H. Poos

Britten | Deus in adjutorium meum intende
Jennfelt | Bön und Du som är min Herre (aus Fünf Motetten)
Mendelssohn | Herr, nun lässest du deinen Diener in Frieden fahren
Nystedt | Peace I leave with you
Raberg | Människans dagar är som gräset

Junges Vokalensemble München
Julia Selina Blank | Leitung

Anne Reich | Sopran
Clemens Joswig und Daniel Weiler | Bariton
Anna Gebhardt und Sebastian Kuhl | Klavier
Tom Nemeth | Pauke

Konzerte:

Freitag, 29.4.16, 19.30 Uhr
Auditorium des Zentrum für Musik und Kunst, Universität Augsburg

Samstag, 30.4.16, 19 Uhr
Große Aula der Ludwig-Maximilian-Universität München

Eintritt frei! Spenden erbeten.

Die eigene Vergänglichkeit, die Sterblichkeit, hat Menschen von jeher beschäftigt. Zahlreiche Komponisten leisteten einen musikalischen Beitrag, um im Bewusstsein dieser existenziellen Angst Trost zu spenden. Dem nimmt sich auch Ein Deutsches Requiem mit den von Johannes Brahms selbst zusammengestellten Bibeltexten an. Im protestantischen Hamburg aufgewachsen, stellte der Komponist den katholischen Vertonungen des lateinischen Requiem aeternam eine deutschsprachige Alternative entgegen.

Die sorgsame Auswahl aus Luthers Bibelübersetzung spannt einen dramaturgischen Bogen, der durch das omnipräsente Leitmotto des Trosts Zusammenhalt erfährt. Als Totenmesse konzipiert gilt dieser Trost den Hinterbliebenen der Verstorbenen. Doch darüber hinaus bietet das Werk einen Beistand für alle Menschen und wird dadurch besonders reizvoll für den konzertanten Rahmen. Ergänzt wird das Programm mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy über Benjamin Britten bis zu zeitgenössischen Komponisten. So gewährt das Konzert einen kurzen Einblick in die Vielfalt von Ansätzen, auf welche Weise Trost musikalisch umgesetzt wurde.

Comments ( 0 )